PROGRAMM 2014

 
 

Das hatten wir nun wirklich noch nie: das Jahr hat gerade erst frisch begonnen und wir laufen bereits fleißig auf Betriebstemperatur, um für euch die diesjährige Auflage des Erntefest All Overs von vorne bis hinten perfekt auf die Beine zu stellen.

Wir schreiben am 05.09.2014 verrückte 19 Jahre Konzertgeschichte. 19 Jahre, in denen im September – werfen wir einen Blick auf die Geschichte – 80 Bands die alten klapprigen Bühnenbretter zerspielt haben werden. Was für schöne Zahlen und bevor wir uns im nächsten Jahr die 20 auf die Fahne pinseln dürfen, wird es am ersten Freitag im September noch mal so richtig, richtig laut! Und schön, denn für das musikalische Donnerwetter ist bereits mit den ersten Bestätigungen gesorgt.

Ende Mai erreichte uns die Absage unseres diesjährigen, im Januar bestätigten Headliner Sturch aus Schneverdingen. Mit den Zeilen „Alles im Leben hat seine Zeit… das Kapitel Sturch ist für uns zu Ende. 13 Jahre – 3 EPs – 3 Alben – knapp 300 Shows. Wir haben uns entschieden es dabei zu belassen. Danke.“ verabschiedete sich die Band kurz und knapp wenige Monate vor ihrem Auftritt auf dem 19. Konzertabend im Söhlinger Festzelt, endgültig aus dem Scheinwerferlicht. Bisher blieben wir glücklicherweise in den vergangenen Jahren von Band-Absagen verschont, was uns nun jedoch im Falle der heißgeliebten Schneverdinger Nu Metal Formation etwas aus der Bahn warf.

Uns verbindet sehr viel mit Sturch. Musikalisch trifft die Band genau unseren Geschmack und spielte vor 13 Jahren einen ihrer aller ersten Auftritte auf der E:A:O-Bühne. Da wir uns sehr auf ein Wiedersehen freuten und auch unsere Besucher schon über mehrere Jahre hinweg nach der Band lechzten, war es sehr schwierig einen Ersatz zu finden, der musikalisch und showtechnisch dem in nichts nachsteht und unserer Vorstellung eines ordentlichen Abschlusses des Abends gerecht wird.

Es hat einen Monat gedauert, ein paar wenige infrage kommende Künstler wurden ausgewählt und gegeneinander abgewogen. Nun steht der Headliner endlich fest und alle Regler stehen erneut auf volle Fahrt voraus. Wir freuen uns sehr, als ebenbürtigen Ersatz die fünfköpfige Bremer Stoner Metal Rock Band PRESIDENT EVIL präsentieren zu können. Mit Supportshows für unter anderem Volbeat, Fear Factory, Ministry und GWAR konnte sich die Formation in ihrer 12 jährigen Bandgeschichte mehrmals erfolgreich unter Beweis stellen. Das Musikmagazin Rock Hard beschrieb den Sound der Jungs sehr betreffend mit „Stoner-Core? Thrash-Punk? Street Metal? Punk´n´Roll? Furzegal, hier stimmen Attitüde und Atü, der Scheiß kesselt räudig und verbleit…“ und lässt eine höllische Hardrock-Performance der Extraklasse erwarten! Wir sind uns sicher, eine ebenso umwerfende Band ergattern zu können, die uns kräftig aus den Stiefeln fegen wird!

Mit AVERAGE ENGINES konnten wir uns einen weiteren Wunsch erfüllen. Befreundete Musiker, die uns seit 2008 begleiten, es jedoch bisher nicht auf die Bühne schafften. Mit der Begründung, sie bräuchten noch etwas Zeit, haben wir diese Verpflichtung um ein paar Jahre immer wieder vor uns hergeschoben. Jahr für Jahr. Jetzt ist es der richtige Zeitpunkt sie auf unsere Bühne zu stellen und euch zu präsentieren. Die bisher veröffentlichten EP’s, das erste Album und jüngst im Herbst erschienene Zweitalbum, geben Einblick in den spannenden musikalischen und personellen Werdegang der vier Hamburger. Spielten sie zu Beginn mit Sänger Stephan zu fünft in weißen Hosen und Shirts eine Mischung aus Indierock und Alternative Rock, wurde in den Jahren einmal durch getauscht und das Mikro wanderte kurzerhand zu Tim, dessen Stimme die Musik in ein komplett neues Licht rückte. Der Sound wurde rauer, härter, unvorhersehbarer und individueller, was die Jungs live auf ordentliche Art und Weise zum Besten geben und in jeder Minute Spielzeit vollends auskosten. Für Freunde von Biffy Clyro, Mogwai, Queens Of The Stone Age, krachenden Gitarren voll von Überraschungen und unerwarteten Zwischenspielereien. Wir sind ganz kribbelig, das wird was!

Hallo Bremen! Was ist denn bitte bei euch los? Als wir das erste Mal über die junge fünfköpfige Gruppe FAAKMARWIN gestolpert sind, fiel uns die Kinnlade so ziemlich bis auf den Boden. Das ist frisch, flott, hat Wumms und geht nach vorne. Mit ihrer bunten Mischung aus Indierock, Rap und deutschen Texten treffen Alex, Ole, Manu, Djürko und Jannik mitten ins Schwarze einer Musikrichtung, die große Künstler wie Casper und Kraftklub zum Zeitpunkt ihrer wichtigsten Veröffentlichungen über die vergangen drei Jahre geprägt und populär gemacht haben. Wo die Pioniere inzwischen bundesweit riesige Hallen füllen, mittelgroße Open Airs headlinen und hunderttausende Fans um sich scharen, geht es bei den sympathischen Bremern gerade erst los. Mit geschnürten Turnschuhen, dem Vizemeistertitel des bundesweiten Bandcontests Local Heroes in der Tasche und ihrer ersten EP in den Händen stehen die Jungs in den Startlöchern einer vielversprechenden Zukunft. Wir freuen uns riesig!

Zackige Saitenhiebe verteilt der lokale Rockfünfer PURE TONIC aus Selsingen bei Bremervörde. Im Nordkreis haben sich die Jungs in den vergangenen vier Jahren gemeinsamer Bandgeschichte auf etlichen Bühnenbrettern einen Namen erspielt. Bekannt für exzessive, schwitzige und temporeiche Auftritte, lassen sie keinen Versuch aus, das Publikum in Bewegung zu versetzen. Mit Volbeat, Airbourne, Metallica, Queens Of The Stoneage und Led Zeppelin ist die Liste ihrer musikalischen Einflüsse lang, was letztendlich dabei rauskommt, jedoch sehr eigenständig und anders. Ihre erste Veröffentlichung “We Did Start The Fire” erschien im Mai vergangenen Jahres und macht seitdem die große Runde. Wir haben mächtig Bock, kramen schon Mal unsere Jeanskutten aus dem Schrank und polieren die Lederboots! Hell yeah!

THE PALM SET sind die fünfte und letzte Bestätigung für das diesjährige E:A:O. Gegründet im September vergangenen Jahres, hervorgegangen aus lokalen Größen wie Pete At The Starclub, Risk Of Addiction, Leavin’ Soho und Millhouse E.D., hauen Thomas, Addy, Lars und Tim eine ordentliche Alternative-Punkrocknummer nach der anderen raus, als würde ihnen nichts leichter fallen. Zu ihren Vorbildern zählen sie konkret Bands wie Foo Fighters und The Gaslight Anthem (wir hören auch noch Bad Religion und Samiam raus, hah!) und ganz allgemein den Alternative der 90er – 2000er mit weiteren Einflüssen aus Punkrock und Poprock. Mit jahrelanger Erfahrung aus den eigenen Vorgängerbands, verstehen sie ihr Handwerk und wissen die Szene aufzumischen und sich in aller Munde zu spielen. So auch im September auf unserer Bühne! Nicht verpassen!

Da haben wir also die Stoner Metal Wucht aus Bremen, unseren, seit vielen Jahren heißgeliebten, Alternative Rock Vierer aus Hamburg, die jungen Deutsch-Indie-Rap Durchstarter aus Bremen, die lokale Haudrauf-Rockröhre und die bestof-Alternative-Punk Formation. Wir freuen uns riesig!

Alle Neuigkeiten rund um das 19. Erntefest All Over bekommt ihr am schnellsten druckfrisch von den netten Herrschaften der Rotenburger Kreiszeitung präsentiert. Haben wir zumindest so gehört!

 

FEINHEITEN ALL OVER

INFOS ZUM FEST
UNSER RÜCKENWIND
1996 BIS HEUTE
KONTAKT